Schriftgröße:
Farbkontrast:

Aufgaben des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (NLGA)

About the Governmental Institute of Public Health of Lower Saxony

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) mit seinen Standorten Hannover und Aurich ist die zentrale bevölkerungsmedizinische Kompetenzbehörde und Beratungsinstitution des Landes Niedersachsen für übertragbare und nicht übertragbare Erkrankungen und Gesundheitsrisiken.

Dem NLGA obliegt die Prävention, Erkennung und Bekämpfung bevölkerungsrelevanter Gesundheitsgefahren sowie die Beobachtung und Berichterstattung der gesundheitlichen Entwicklungen in Niedersachsen. Dabei kooperiert es mit anderen Einrichtungen des ÖGD und wirkt bei überregionalen Problemstellungen koordinierend. Das NLGA ist für gesundheitliche Krisenfälle bis hin zum medizinischen Katastrophenschutz die fachkompetente Zentralstelle des Landes und verfügt für diagnostische Zwecke neben Laborressourcen für mikrobiologische und chemisch-analytische Verfahren auch über ein Labor der Sicherheitsstufe L 3.

Im Rahmen seiner Aufgaben hält das NLGA Informationen und Erkenntnisse für das strategische Handeln der Landesregierung und des Fachministeriums bereit und entwickelt Handlungsoptionen für Einrichtungen des ÖGD sowie anderer Behörden. Zusätzlich steht es als Beratungsinstitution auch anderen Einrichtungen sowie allen Berufsgruppen des Gesundheitswesens bei der Planung, Durchführung und Auswertung von Untersuchungen sowie Präventions- und Bekämpfungsstrategien im Landesinteresse zur Verfügung.

Das NLGA führt labor-diagnostische Analysen an Untersuchungsmaterial durch, das schwerpunktmäßig vom Menschen oder aus seiner unmittelbaren Umgebung stammt. Die Proben werden mit mikrobiologischen, biologischen, immunologischen, chemischen oder physikalischen Methoden auf Krankheitserreger oder auf Schadstoffe aus der Umwelt untersucht. Die Laborbereiche sind akkreditiert und unterliegen einem permanenten Prozess der Qualitätssicherung.

Im Bereich "Übertragbare Krankheiten" ist das NLGA mit der Sammlung, infektionsepidemiologischen Analyse und Berichterstattung meldepflichtiger Erkrankungen und Erreger auf Landesebene betraut. Identifikation und Untersuchung überregionaler Häufungen sowie zeitnahe Information des Niedersächsischen ÖGD und der (Fach-)Öffentlichkeit sind integrale Bestandteile dieser Aufgabe. Darüber hinaus sind Surveillance und labordiagnostische Untersuchungen bevölkerungsmedizinisch bedeutsamer Infektionen und Problemkeimen, sowie die Entwicklung von Schutzkonzepten und Alarmplänen für Niedersachsen in Zusammenarbeit mit weiteren Behörden zentrale Aufgaben.

Im Bereich "Umweltmedizin" steht die Ermittlung und gesundheitliche Bewertung von Expositionen gegenüber Umweltnoxen sowie die Entwicklung umweltmedizinisch/-hygienisch begründeter Leitlinien und Empfehlungen im Vordergrund. Daneben werden auch die epidemiologische Untersuchung und Bewertung von regionalen Krankheitshäufungen mit vermutetem Umweltzusammenhang (z.B. Krebs-Clustern) - auch in Zusammenarbeit mit dem Epidemiologischen Krebsregister (EKN), dessen Vertrauensstelle ebenfalls am NLGA angesiedelt ist - vorgenommen.

Zusätzlich werden vom NLGA Maßnahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung für Personal im Gesundheitswesen insgesamt sowie speziell für die Mitarbeiter des Öffentlichen Gesundheitsdienstes angeboten.

Titel Jahresbericht 2006/2007

Informationen über die Aufgabenbereiche des NLGA finden Sie im

Themenschwerpunkte des NLGA finden Sie im

Übersicht